19 jährige Frau im Bus bedrängt
Polizei sucht Täter und bittet Zeugen sich zu melden
10.01.2017 19:00 Uhr
Regensburg.
Am Dienstag Abend fuhr eine 19 jährige Regensburgerin zwischen 18:45 Uhr und 19:00 Uhr von der Haltestelle an der Universität mit der Linie 4 in Richtung Stadtwesten, in die Prüfeninger Straße. Während der Fahrt bedrängte ein bislang unbekannter Mann die junge Frau und forderte sie laut Polizei auch zu sexuellen Handlungen auf. Die Frau, die in der letzten Busreihe saß, wandte sich an zwei junge Männer, die ihr halfen und woraufhin der Täter seinen Sitzplatz wechselte. Wie die Polizei mitteilte sind diese beiden Helfer für die Ermittler wichtige Zeugen.

An der Haltestelle Lessingstraße verließ die 19 Jährige dann den Bus. Der Täter folgte ihr laut Polizei in die Lessingstraße und bedrängte sie erneut. Schließlich flüchtete der Mann unerkannt. Die Frau blieb nach Auskunft der Polizei körperlich unverletzt.

Der Täter soll etwa 165 Zentimeter groß und ungefähr 30 Jahre alt gewesen sein. Er hat eine normale schlanke Statur, trug eine graue Jogginghose und eine rotbraune Jacke mit Kapuze. Der Mann sprach gebrochen deutsch und hat osteuropäisches Aussehen. Auffallend war den Beamten zufolge, dass der Täter eine große weiße Tüte dabei hatte. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet dringend um Hinweise zu dem Mann und bittet die beiden Helfer aus dem Bus sich mit der Polizei in Verbindung zu
setzen.

Wie die Polizei weiter mitteilte wurde zudem bekannt, dass bereits am Dienstag Vormittag gegen 11:10 Uhr im Bus der Linie C1 auf der Fahrstrecke von der Universität zu den Arcaden zu einem ähnlichen Vorfall gekommen war. Hier bedrängte ein Mann mit vergleichbarer Beschreibung ebenfalls eine junge Frau im Bus. Ob ein Tatzusammenhang besteht wird nun auch polizeilich geprüft.

Das Polizeipräsidium Oberpfalz rät, sich in einem solchen Fall sofort unter der Notrufnummer 110 an die Polizei zu wenden. Zudem können sich Betroffene jederzeit mit dem Busfahrer in Verbindung setzen und um Hilfe bitten. Soweit sich weitere Fahrgäste im Bus befinden sollten diese direkt angesprochen werden. Gegebenenfalls sollte auch darum gebeten werden, bis zum Eintreffen der Polizei nicht alleine gelassen zu werden. Für die Ermittlungen der Polizei ist eine detaillierte Beschreibung des Täters sehr wichtig. Die Polizei bittet Betroffene oder Zeugen sich eine möglichst genaue Beschreibung einzuprägen und dabei auch auf Besonderheiten wie Tätowierungen oder sonstige Auffälligkeiten zu achten.
Autor: (sk / pm) - zuletzt aktualisiert: 11.01.2017 14:50 Uhr
 

Anzeige

 
 

Wichtiger Hinweis
 

Das Nachrichtenportal wird zum 31.07.2017 geschlossen.

Unter nachfolgendem Link erstatten wir die am Ende noch nicht abgelaufenen Tage Ihres laufenden Abonnements zurück.

https://abo.bk-media.de

 

Aktuelle Videos
 
1 | Frontal gegen Holzwand gekracht

2 | Sechsköpfige Familie durchbricht Leitplanke der A93

3 | Heftige Kollision mit 3 Autos auf der Bundesstraße B85

4 | Schwerer Unfall auf dem Heimweg von der Schule

 

Meistgelesene Artikel
 
1 | 24.07.2017

Mit geklautem Kinderfahrrad unterwegs

2 | 23.07.2017

Kirwamoidl beim Austanzen bestohlen

3 | 23.07.2017

Auffahrunfall am Stauende vor Baustelle

4 | 22.07.2017

Unglücksfall mit Minibagger

5 | 22.07.2017

Mit Fäusten aufeinander eingeschlagen

 

Kontakt
 
BK-Media News ist ein Service von:
10_logo_bkmedia_2
BK-Media
Bernd Kropf Medienproduktion
Klaus-Conrad-Str. 22
92533 Wernberg

Telefon +49 9604 / 914 560
Fax +49 9604 / 914 570
eMail info@bk-media.de

Impressum