Digitale Rettungskarte für 32 Feuerwehren im Landkreis Schwandorf
08.06.2017 18:00 Uhr
Schwandorf.
Bei schweren Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Insassen ist schnelle Hilfe nötig. Um gerade auch bei Fällen in denen die Fahrzeuge völlig deformiert sind effektive Rettungsmaßnahmen durchführen zu können, wurden nach einer Pilotphase nun 32 Feuerwehren im Landkreis Schwandorf mit einem speziellen Tablet PC ausgestattet über den die zum Unfallfahrzeug passende Rettungskarte abgerufen werden kann. Die Autohersteller entwickeln seit Jahren eine Vielzahl von Modellen, jeweils mit spezifischen Konstruktionsdetails und Ausstattungen. Dadurch wird die Rettung für die Feuerwehren zu einem Problem. Die Rettungskräfte müssen für den Einsatz von Rettungsschere- und spreizer wissen, wo sich zum Beispiel Karosserieversteifungen, Airbags, Batterien, Tanks, elektrische Leitungen, Druckzylinder befinden. Gerade nach schweren Unfällen sind der genaue Typ und das Baujahr aber oft nicht mehr eindeutig zu erkennen. Um dieses Problem zu lösen, gibt es für jeden Fahrzeugtyp individuelle Rettungskarten. Um die Verbreitung der Rettungskarten zu fördern wurde nun in der Zulassungsstelle ein Terminal aufgestellt, an dem die Fahrzeughalter selber ihre Rettungskarte ausdrucken können.

Gleichzeitig wurden alle 32 Feuerwehren im Landkreis Schwandorf, die über einen Rettungssatz in ihrer
Ausrüstung verfügen mit einem Tablet PC ausgerüstet. Damit können die Rettungskarten der Unfallfahrzeuge direkt vor Ort abgerufen werden. Auf den Geräten ist die Software Crash-Recovery-System installiert. Dabei handelt es sich um ein System, das anhand einer Kennzeichenabfrage durch die Integrierte Leitstelle beim Kraftfahrtbundesamt immer die richtige Rettungskarte anzeigt. Der Landkreis hat die Erstbeschaffung der Hardware übernommen und trägt bis auf weiteres die jährlichen Lizenzkosten der Software.

Die Software stellt die Rettungskarte der Fahrzeuge interaktiv dar. So können zum Beispiel besondere Problemzonen oder Gefahrenstellen am Fahrzeug eingeblendet beziehungsweise hervorgehoben werden. Zusätzliche Detailbilder und Hinweise helfen den Feuerwehren bei der Rettung von verunfallten Personen. Die einzelnen Layer der Grafik auf dem Tablet können nach Belieben ein und ausgeblendet werden.

Am vergangenen Donnerstag wurden den Feuerwehren des Landkreises die Tablet PCs übergeben und das Auskunftsterminal in der Zulassungsstelle offiziell in Betrieb genommen.
Weitere Links zu diesem Thema, wobei Sie auch zu externen Links weitergeleitet werden können, auf die wir keinen Einfluß haben:
Autor: (sk / lra / ff) - zuletzt aktualisiert: 13.06.2017 20:50 Uhr
 

Anzeige

Bildübersicht
 
123
456
 


 
 

Wichtiger Hinweis
 

Das Nachrichtenportal wird zum 31.07.2017 geschlossen.

Unter nachfolgendem Link erstatten wir die am Ende noch nicht abgelaufenen Tage Ihres laufenden Abonnements zurück.

https://abo.bk-media.de

 

Aktuelle Videos
 
1 | Frontal gegen Holzwand gekracht

2 | Sechsköpfige Familie durchbricht Leitplanke der A93

3 | Heftige Kollision mit 3 Autos auf der Bundesstraße B85

4 | Schwerer Unfall auf dem Heimweg von der Schule

 

Meistgelesene Artikel
 
1 | 24.07.2017

Mit geklautem Kinderfahrrad unterwegs

2 | 23.07.2017

Kirwamoidl beim Austanzen bestohlen

3 | 23.07.2017

Auffahrunfall am Stauende vor Baustelle

4 | 22.07.2017

Unglücksfall mit Minibagger

5 | 22.07.2017

Mit Fäusten aufeinander eingeschlagen

 

Kontakt
 
BK-Media News ist ein Service von:
10_logo_bkmedia_2
BK-Media
Bernd Kropf Medienproduktion
Klaus-Conrad-Str. 22
92533 Wernberg

Telefon +49 9604 / 914 560
Fax +49 9604 / 914 570
eMail info@bk-media.de

Impressum