Erneut betrügerische Anrufe mit der 110
angeblich Adressen bei Einbrechern gefunden
30.07.2017 23:55 Uhr
Oberpfalz.
In Weiden und Sulzbach-Rosenberg kam es am Wochenende erneut zu betrügerischen Anrufen mit der Telefonnummer 110. Am Sonntag, in der Zeit von 22:45 Uhr bis kurz vor Mitternacht, erhielten mehrere Personen aus Weiden Anrufe von der Telefonnummer 0961/110. Die Anrufer gaukelten den Personen vor, dass sie von der Polizei seien und dass es zu einer Festnahme von mehreren Tätern gekommen war. Bei den Festgenommenen seien angeblich Zettel mit den Adressen der angerufenen Personen aufgefunden worden. Mit dieser Masche sollten die Angerufenen dazu bewegt werden, persönliche Angaben wie Alter, Familienstand oder dergleichen am Telefon preis zu geben. Gleichzeitig empfahlen die Anrufer zu überprüfen, ob Fenster und Türen verschlossen sind. In einem Fall wurde von einer Anruferin die Adresse der Polizeiinspektion Weiden genannt. Aber in keinem der oben genannten Fälle handelte es sich den Beamten zufolge um einen Anruf der Polizei.

Zu zwei weiteren Fällen kam es am Sonntag gegen 23:30 Uhr in Sulzbach-Rosenberg. Hier hat eine unbekannte Frau bei einer 69 jährigen Rentnerin angerufen und sich als Polizeibeamtin aus München ausgegeben. Die falsche Beamtin teilte der Rentnerin mit, dass eine ausländische Einbrecherbande festgenommen worden sei. Im weiteren Verlauf des Gespräches
ging es mit der bekannten Masche weiter und die angebliche Polizistin berichtete, dass ein Zettel mit der Adresse der Rentnerin aufgefunden worden war. Die Anruferin hatte dann die Rentnerin in ein Gespräch verwickelt und sie nach Bargeld und Schmuck ausgefragt. Nachdem die 69 Jährige angegeben hatte, nichts zu Hause zu haben, wurde aufgelegt. Nur eine halbe Stunde später wurde eine 89 jährige Rentnerin von wohl derselben falschen Polizeibeamtin angerufen. Diesmal gab die Polizistin an, von der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg zu sein. Die Masche war wieder die gleiche. Wie die Polizei weiter mitteilt ist den beiden Damen bislang kein Schaden entstanden.

Die Polizei möchte in diesem Zusammenhang nochmals darauf hinweisen besonders achtsam und vorsichtig zu sein, wenn Personen einen Anruf von der Telefonnummer 110 erhalten. Auf keinen Fall werden derartige Abfragen von der "richtigen" Polizei telefonisch getätigt. Betroffene Personen sollen die für ihren Wohnort zuständige Polizeiinspektion über den Sachverhalt informieren. Zu diesem Zweck immer die Telefonnummer selbst heraussuchen oder über die Telefonauskunft erfragen.
Weitere Links zu diesem Thema, wobei Sie auch zu externen Links weitergeleitet werden können, auf die wir keinen Einfluß haben:
Autor: (sk / pm) - zuletzt aktualisiert: 31.07.2017 23:00 Uhr
 

Anzeige

 
 

Aktuelle Videos
 
1 | Brutaler Raubüberfall auf Juweliergeschäft in der Amberger Innenstadt

2 | Sattelzug kracht in Stauende

3 | Frontal gegen Holzwand gekracht

4 | Sechsköpfige Familie durchbricht Leitplanke der A93

 


Kontakt
 
BK-Media News ist ein Service von:
10_logo_bkmedia_2
BK-Media
Bernd Kropf Medienproduktion
Klaus-Conrad-Str. 22
92533 Wernberg

Telefon +49 9604 / 914 560
Fax +49 9604 / 914 570
eMail info@bk-media.de

Impressum